ARCHIV | 2016

Blausteinsee um eine schmackhafte Fischart bereichert

Am 11.11.2016 (zufälligerweise gegen 11:11 Uhr) rollte ein Fischtransporter am Blausteinsee ein. Ausgeladen wurden 1800 Zander mit einer Größe zwischen 25 und 30 cm. Zwei Anglerboote standen bereit, um die kostbare Fracht im Blausteinsee zu verteilen. Die Jungfische wurden an Stellen ausgesetzt, die den neuen Bewohnern die Möglichkeit bieten sollte, sich vor großen Raubfischen zu verstecken und gleichzeitig an ihre neue Heimat zu gewöhnen.

Der Zander gehört zur Familie der Barsche. Die eingesetzten Fische sind zweieinhalb Jahre alt. Mit ca. 4 Jahren erreichen Zander die Laichreife. Das Mindestmaß für gefangene Zander wurde vom Fischereipächter auf 50 cm festgesetzt. Zander können bis zu 15 Jahre alt werden und ein Gewicht bis ca. 15 kg erreichen. Der Zander ist bei Fischfreunden wegen des ausgezeichneten Geschmacks und der wenigen Gräten sehr beliebt. Da er ein misstrauischer und nachtaktiver Fisch ist, ist er schwer zu erbeuten. Der Fang eines Zanders von 97 cm im Sommer ist ein Hinweis darauf, dass sich der Zander im Blausteinsee wohlfühlt.

Außerdem wurden noch einmal 1000 Schleien von ca. 15 bis 20 cm Größe nachgesetzt und an versteckreiche Stellen gebracht.

 

ASV Familienfest

Zum diesjährigen Familienfest des ASV Blausteinsee fand sich am Samstag, den 10.09.2016 bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen eine muntere Schar von Vereins-mitgliedern mit ihren Angehörigen an der Grillhütte Eschweiler-Weisweiler ein.

 

Nach erster Stärkung mit Kaffee und diversen Getränken, eröffnete der als Ehrengast geladene Bezirksvorsitzende und Fischereipächter H.-U. Tiepelt in gewohnt humorvoller Weise das Unterhaltungsprogramm, indem er die Teilnehmer zum ersten Wettbewerb auf den Boule-Platz dirigierte. Hier wurde in gemischten Gruppen gespielt und so mancher "spektakuläre" Wurf mit angemessenem Beifall bedacht. Sieger und Zweitplazierte wurden vor Ort vom Vorsitzenden W. Scheilen mit kleinen Preisen belohnt. Anschließend begaben sich Spieler und Zuschauer eilends zur Grillhütte, wo sie verschiedene Fleischspezialitäten, Salate und original belgische Fritten mit frischem Kölsch vom Fass erwarteten. Hierbei sollte nicht unerwähnt bleiben, dass unser Schatzmeister H. Kanehl gekonnt die Fritteuse bediente. Nachdem alle gut gesättigt waren, versuchte der "zufällig anwesende Lokalreporter" der Fachzeitschrift "Tisch und Trank" in einem scherzhaften Interview vergeblich, dem "verdeckt" arbeitenden Grillexperten (Name ist der Redaktion bekannt) das letzte Geheimnis seiner hohen Kunst zu entlocken. Mittlerweile war die Zeit soweit fortgeschritten, um als Höhepunkt des Tages den Casting-Wettkampf mit Ziel-Weitwurf durchzuführen. Hierbei konnte der Altmeister H.-U. Tiepelt den übrigen Teilnehmern in souveräner Manier zeigen, was eine Harke (in diesem Fall Angel) ist, indem er als einziger die Zielscheibe im Wurfkreis traf. Nachdem sich bei einsetzender Dämmerung Wettkämpfer und Zuschauer zur erneuten Stärkung rasch in die Grillhütte verzogen hatten, blieb es dem Vorsitzenden überlassen, die durch engagierte Würfe entstandenen "Perücken" zu beseitigen. Bei der anschließenden Siegerehrung fanden sich unter den Preisen diesmal auffällig viele Regenschirme, möglicherweise in Anlehnung an die vorjährige Veranstaltung.

 

Nach Abschluss des Programms und nachfolgendem gemütlichen Zusammensein, bei dem der ursprüngliche Zeitrahmen aufgrund der optimalen Wetterbedingungen deutlich überschritten wurde, konnten die Teilnehmer zufrieden auf ein gelungenes Fest zurückblicken.

 

Mitteilungen des Fischereipächters über den Blausteinsee

1. Auswertung der Fangbücher aus 2015

Dem See wurden entnommen: 570 Rotaugen = 125,05 Kg; 137 Karpfen = 528,67 Kg; 7 Schleien = 6,9 Kg; 33 Brassen = 11,75 Kg; 177 Barsche = 46,59 Kg; 19 Hechte = 48,84 Kg; 68 sonstige Fischarten (Salmoniden, Welse usw.). = 14,28 Kg; Zusammengefasst: 1011 Stück; 782 Kg. Das sind die Fische, die dem See entnommen wurden. Gefangen wurden erheblich mehr, da die zurückgesetzten Fische (untermaßig, Schonzeit und andere Gründe) nicht berücksichtigt wurden.

2. Sonstiges

Laut Aussagen und Informationen per Mail wurden bereits bis jetzt mehr Hechte erbeutet als 2015. Friedfische (Rotaugen und Brassen) werden in diesem Sommer gut gefangen. Rotaugen mit Schwimmer über dem Kraut. Brassen und Rotaugen mit der Feeder-Rute hinter der Krautbank. Die meisten Fische werden in der zweiten Hälfte der Zone 3 und in Zone 4 gelandet.

Das Setzen von Krebsreusen ist mindestens 24 Stunden vorher per Mail anzumelden. Nach jeder Nacht ist die Reuse bis 08:00 Uhr morgens zu kontrollieren. Bei am Tag gesetzten Reusen ist die Anwesenheit des Anglers erforderlich.

 

Anregungen, Fragen und Mitteilungen über den Blausteinsee sowie Fangfotos werden dankbar entgegengenommen.

 

Eschweiler im Juli 2016

Hans-Ulrich Tiepelt (Fischereipächter)

 

Rekordfang aus dem Blausteinsee

 

Beim nächtlichen Ansitz am 30. Juli 2016 gelang einem Vereins-kameraden der spektakuläre Fang eines knapp unter der magischen Metermarke liegenden Großzanders (97 cm).

 

Dem glücklichen Angler ein ganz besonderes Petri Heil!

1. Hegefischen

 

Das 1. Hegefischen wurde am 12.06.2016 mit gutem Fangergebnis erfolgreich durchgeführt.

 

[ BERICHT ]


Stolzer Fang durch Anglerin des ASV Blausteinsee

Gleich zu Beginn der Wassersportsaison 2016 konnte eine Vereinskameradin am Blausteinsee beim Angeln vom Boot aus diese prächtige "See"-Forelle (57cm, 2,1kg) erbeuten.
Glückwunsch und Petri Heil!

 

Angelwetter

Letztes Update

15.05.2020