ARCHIV 2014 | Angelberichte

Bootsangeln

Zum Bootsangeln am Blausteinsee trafen sich am Sonntag, den 21.09.2014 um 07:00 Uhr 9 Angler in 5 Booten zur Raubfischjagd. Nach ein paar Einführungsworten durch den Vorsitzenden, erklärte der Sportwart die Regularien des anstehenden Fischens.

 

Nachdem alle Boote zu Wasser gelassen waren, ging die Jagd auch schon los. Petrus hatte leider kein Einsehen mit uns und bescherte uns jede Menge Wasser von oben, so dass die Boote zu Regenwasserauffangbehältern wurden. Einige suchten Schutz unter der Seebühne, und andere wurden so nass, dass sie das Fischen vorzeitig beenden mussten. Dennoch konnten einige Räuber des Sees gelandet werden. Von den 3 erbeuteten, allesamt untermaßigen, Hechten ging der größte dem Sportwart Pierre Schnock (der auch mal mitgemacht hat) an den Haken. Der zweitgrößte konnte dem Köder des Vorsitzenden Wolfgang Scheilen nicht widerstehen. Ein weiterer im selben Boot gefangener kleiner Hecht sowie ein "Minibarsch" wurden nicht gewertet. Die übrigen Angler gingen diesmal leider leer aus.

 

Nach einer kurzen Bewertung fuhren die Teilnehmer, nass bis auf die Haut, nach Hause. Ich möchte mich bei allen Vereinsmitgliedern für die rege Teilnahme an den Vereinsfischen des Jahres 2014 bedanken und hoffe, Euch im nächsten Jahr wieder zahlreich begrüßen zu dürfen.

 

Ich wünsche Euch noch ein schönes Restjahr 2014 und verbleibe mit einem PETRI HEIL

Euer Sportwart Pierre Schnock

 

2. Hegefischen

Am Sonntag, den 17.08.2014 führte der ASV Blausteinsee sein zweites Hegefischen durch. Bei trockenem aber windigem Wetter und ca. 20 Grad Außentemperatur fanden sich gegen 07:00 Uhr 19 gut gelaunte Angler am Treffpunkt Seebühne ein. Petrus hatte ein Einsehen und bescherte uns den Regen erst nach der Veranstaltung. Begrüßt durch den 1. Vorsitzenden und den Sportwart wurden die Regularien bekannt gegeben. Dabei wurden auch Kaffee und Softdrinks gereicht. Anschließend nahmen die Angler ihre Plätze in Zone II ein.

 

Nach dem Startzeichen um 08:00 Uhr begann die Jagd auf die Fische. Nachdem die Haken beködert waren, dauerte es nicht lange bis der 1. Fisch gelandet wurde. Motiviert vom ersten Fang, wurden die Unterhaltungen für kurze Zeit weniger und die Konzentration auf die eigene Rute gesteigert. Dies trug dazu bei, dass noch einige Schuppenträger bis zum Ende der Veranstaltung gefangen wurden.

 

Nach der Auswertung durch den Sportwart standen die erfolgreichsten Angler fest. Den größten Fang machte Wolfgang Scheilen mit insgesamt 735 Gramm . Knapp dahinter folgte Andreas Bannwarth (der Pechvogel, der beim Raubfischangeln 2 Minuten nach Beendigung noch einen Hecht fing) mit 700 Gramm. Den 3. Rang belegte Ingmar Gerhards mit 295 Gramm.

 

Nach der Siegerehrung wurde, wie in den bisherigen Vereinsfischen, eine warme Mahlzeit serviert. Eine Waldschrat-Suppe, die von der Frau des Sportwartes zubereitet wurde. Vielen Anglern schmeckte die Suppe so gut, dass sie sich für das nächste Angeln bereits angekündigt haben.

 

Ein besonderer Dank gilt unserem Vereinsmitglied Wolfgang Weisshoff, der bei allen Vereinsangeln den Sportwart tatkräftig unterstützte. Nach einigen abschließenden Worten des Bezirksvorsitzenden traten alle Angler gut gesättigt und weitgehend zufrieden den Heimweg an.

 

Raubfischangeln

Am Samstag, den 03.05.2014 trafen sich 30 gut gelaunte Angler um 14:00 Uhr zum Raubfischangeln. Als Treffpunkt wurde die Seebühne am Blausteinsee gewählt. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Wolfgang Scheilen ging es weiter in Zone 4. Hier wurden Softdrinks, Kekse und Kaffee, der von Marc Lersch gespendet wurde, gereicht. Fischereipächter Hans-Ulrich Tiepelt begrüßte ebenfalls die Angler und die erschienenen Vorstandsmitglieder des ASV Blausteinsee.

Bei schönem, aber windigem Wetter erläuterte der Sportwart Pierre Schnock die Regularien zum anstehenden Fischen und gab pünktlich um 15:00 Uhr das Startzeichen. Die Räuber des Sees mussten im Vorfeld wohl über das Vorhaben informiert worden sein, denn es ließ sich nur ein Hecht überlisten. Dieser wurde von Günther Mathar gelandet und bei Untermaß von 48 cm zurückgesetzt. Ein zweiter Hecht, der kurz nach Beendigung des Fischens gefangen wurde, konnte leider nicht gewertet werden. Dem Fänger wurde dennoch ein „Trostpreis“ überreicht.

Nach der Übergabe des Pokals begaben sich die Teilnehmer, nach einem kurzen Erfahrungsaustausch, auf den Heimweg. Alles in allem (auch mit wenig Fisch) können wir von einer gelungenen Veranstaltung berichten.

 

Ich wünsche allen Sportfreunden gute Fänge und Petri Heil!

Pierre Schnock (Sportwart)

 

Angelwetter

Letztes Update

02.01.2020